Bookshop
/
Suche im Gesamtkatalog
/
Rezensionen
/
Newsletter

 
15,00 €/18,75 SFr
ISBN 978-3-95631-305-9
254 Seiten
Deutsch
Paperback
380 g
21 x 14,8 cm
Erscheinungsdatum: 28.04.2015
 

Gesellschaft

„Donne mobili“

Die Frauenmigration von Italien nach Deutschland 1890 - 2015

von  Lisa Mazzi

Über die italienische Migration in der ganzen Welt ist inzwischen vieles bekannt, wenig wurde aber über die Teilnahme der Frauen an dem Migrationsprozess geschrieben. Teilnahme, die sich im Laufe der Zeit immer stärker und differenzierter erweist.
Noch weniger ist über die grundlegenden soziokulturellen Veränderungen gesagt worden, mit denen sich die Frauen in ihrer neuen Umwelt auseinander setzen mussten.
Diese Recherche trägt dazu bei, einige „Leerstellen“ im Bereich des Migrationsprozesses zu füllen wie z. B. die verschiedenen Formen der Auswanderung, die Erfahrungen der italienischen Frauen in Deutschland. Das Buch folgt dem Verlauf der Geschichte, von den Anfängen, Ende des XIX. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Die Frauenportraits im Buch gehören nicht zur mit Folklore bespickten Anekdotik, sondern sind Ausdruck eines starken Engagements für die Integration und eines klaren Selbstbewusstseins für die eigene Identität. Es geht nicht nur um Migrantinnen im klassischen Sinne, sondern um transnationale Frauen, die über die Grenzen des eigenen Landes hinausschauen und versuchen in ihrem Umkreis ein Stück europäische Integration zu verwirklichen.
Lisa Mazzi geboren in Modena/Italien. Studium der Vergleichenden Sprach-und-Literaturwissenschaften an der Universität Bologna und an der Christian-Albrecht- Universität in Kiel. Sie war lange Zeit Dozentin am Institut für Angewandte Sprachwissenschaft der Universität des Saarlandes. Jetzt lebt Sie in Berlin.
Sie gehört zu der Gruppe „Letteratura decentrata“ (italienische Autoren in Deutschland) und ist Vorsitzende des Frauennetzwerks Retedonne e.V.

Schlagwörter: 
Italien; Frauen; Migration

 

Rezensionen:

» Nuova Gazetta di Weimar  - 01.04.2017