Bookshop
/
Suche im Gesamtkatalog
/
Rezensionen
/
Newsletter

 
Neuerscheinung
14,90 €/18,70 SFr
ISBN 978-3-95631-662-3
166 Seiten
Deutsch
Paperback
225 g
21 x 14,8 cm
Erscheinungsdatum: 30.07.2018
 

Belletristik

Als ich zur Schule ging...

und andere unglaubliche aber wahre Geschichten aus Vergangenheit und Gegenwart Ostdeutschlands

von  Joachim Giehm

„Ein Faktum unseres Lebens gilt nicht, insofern es wahr ist, sondern insofern es etwas zu bedeuten hat“, sagte Goethe 1831 zu Eckermann, seinem treuen Begleiter und Bewahrer seines Gedankenguts.
Davon habe ich mich leiten lassen. Die Episoden dieses Buches sind eine Rückbesinnung auf meine Erlebnisse und Erfahrungen und Menschen meines persönlichen Umfeldes, ohne strenge Chronologie. Die Episoden widerspiegeln Ereignisse in weniger bekannten Bereichen der Gesellschaft, der Familie und der Studentenzeit in der DDR, zwanzig Jahre nach ihrer Gründung. Im Zentrum stehen auch das, was ich am Theater erlebt habe, und mein durch die Volksbildung geprägtes Leben. Musste ich doch als Schüler in den politisch stürmischen Zeiten der Sechzigerjahre die Utopie und den Unsinn des Konzepts vom NEUEN MENSCHEN über mich ergehen lassen. Ich wollte damals auch ein NEUER MENSCH werden, aber es ist mir trotz großem Bemühen nicht gelungen.
Ich habe den Geschichten nichts hinzugefügt. Nur den Spaß, den ich beim Schreiben hatte.

J. G.

Schlagwörter: 
Großvater; Kleiner Opi; Tochter eines Rottergutsbesitzers; Fania; Prostituierte; Opernsänger; Tod auf der Bühne; Schule; Ehekrise; Tante aus Berlin; Erster Weltkrieg; Geldumtausch; Teufelsgeige; Brotsuppe; Schmuggel; Widerstand; Buchenwald; Auschwitz; Untermieter; Studium