Bookshop
/
Suche im Gesamtkatalog
/
Rezensionen
/
Newsletter

 
Neuerscheinung
17,90 €/22,40 SFr
ISBN 978-3-95631-681-4
290 Seiten
Deutsch-Arabisch
Paperback
512 g
25 x 17 cm
Erscheinungsdatum: 07.08.2018
 

Belletristik

Seide und Dolch im Garten des Kalifen

von  Sarjoun Karam, Sebastian Heine Übersetzer, Cornelia Zierat Lektorat

Seide und Dolch im Garten des Kalifen ist der vierte Gedichtband von Sarjoun Karam. Das Werk stellt einen Wendepunkt im Schaffen Karams dar. Als orientalischer Dichter, der im Westen lebt, hat er sich in seinen früheren Gedichten vor allem den geistigen Schätzen des Orients verschrieben. Doch die Ereignisse der Zeit – der Arabische Frühling, der syrische Bürgerkrieg, der Terror des Islamischen Staates und die Flüchtlingskrise – setzen Zeichen, die sich in seinem neusten Buch widerspiegeln. Es ist die kritische Auseinandersetzung eines west-östlichen Intellektuellen am Puls des politischen und gesellschaftlichen Geschehens, die ihr Echo sowohl in der arabischen als auch der deutschen Literatur finden muss.“ (Dr. Sebastian Heine)
Sarjoun Karam, Lyriker und Schriftsteller, wurde 1970 in Beirut geboren. Nach Ausbruch des Libanesischen Bürgerkrieges im Jahr 1975 flüchtete er mit seinen Eltern in das Gebiet al-Koura im Nordlibanon. Er absolvierte von 1989 bis 1995 seinen Master in arabischer Literatur- und Sprachwissenschaft an der Universität Balamand im Libanon, setzte seine Studien in Deutschland fort und promovierte 2003 an der Universität Heidelberg. Derzeit ist er als Dozent für Arabische Sprache und Translation am Institut für Orient- und Asienwissenschaften der Universität Bonn tätig.

Schlagwörter: 
Sarjoun Karam; Sebastian Heine; Cornelia Zierat; arabische Poesie; arabisch-deutsch; Dichtung; Terrorismus; Integration; arabische Welt; Islamischer Staat; Nahost; Ost-West; Libanon; orientalischer Dichter; Krieg in Syrien; Opfer; Dichtung zweisprachig; Charbel Dagher; Arabischer Frühling; Flüchtlingskrise