Bookshop
/
Suche im Gesamtkatalog
/
Rezensionen
/
Newsletter

Bestellung eines Rezensionsexemplars

 
21,90 €/43,80 SFr
ISBN 978-3-86858-710-4
226 Seiten
Deutsch
Paperback
339 g
14,8 x 21 cm
Erscheinungsdatum: 07.12.2011
 

Geschichte

In Nöstach begann's ...

Von Plyberger zu Blieberger und Blühberger - Historische Entwicklung eines Namens Triestingtaler Hauschroniken und Familiengeschichten

von  Günther Blühberger

Es ist dies die Geschichte der ab dem 16. Jahrhundert im Raume Altenmarkt an der Triesting in Niederösterreich lebenden Familie Plyberger und deren Nachkommen Blieberger und Blühberger. Dazu kommen noch die mit ihnen verwandten Familien Fischer, Haan, Hönigsberger, Reischer, Steinberger und Steirer, soweit sie ihren Wohnsitz im Triestingtal haben.

Der Name Plyberger scheint in den Pfarrbüchern das erste Mal in Nöstach auf und viele der heute noch lebenden Nachkommen dieser Familie und der mit ihnen verwandten Familien leben noch in diesem Ort. In einer Zeit von mehreren Jahrhunderten haben sich auf diesem eng begrenzten Raum von Nöstach und den umliegenden Gemeinden familiäre Beziehungen entwickelt und vertieft. Wegen ihrer enormen Vielfalt ist mit der Zeit der Überblick über diese Beziehungen zum Teil verloren gegangen. Heute sind die oben genannten Namen hauptsächlich in Niederösterreich und Wien vertreten. Es mag daher auch für Menschen außerhalb der Umgebung von Nöstach interessant sein, ihrem Ursprung nachzugehen.

In diesem Buch wurde der Versuch unternommen, die Entwicklung und die verwandtschaftlichen Beziehungen der einzelnen Familien zueinander anhand der Eintragungen in den Pfarrbüchern von Hafnerberg, Kleinmariazell und Kaumberg sowie durch das Studium von Hauschroniken und persönlichen Interviews zurückzuverfolgen.

Gleichzeitig war der Autor auch bemüht, den ortsunkundigen Lesern die Schönheit und die historische Entwicklung des früheren Erholungs- und Urlaubsgebietes der Wiener entlang des alten Pilgerweges, der `Via Sacra´ nach Mariazell, von der Vorderbrühl bis zur Araburg und zum höchsten Berg des Wienerwaldes, dem Schöpfl, nahezubringen.

» 
 

Bitte senden Sie das Rezensionsexemplar an:

E-Mail-Adresse*:
Anschrift der Redaktion
Name der Zeitschrift*:
Homepage*:
Straße und Hausnummer*:
Postleitzahl* und Ort*:
Land*:
Telefon*:
Anschrift des Rezensenten
Anrede*:
Vorname*:
Nachname*:
Straße und Hausnummer:
Postleitzahl und Ort:
Land:
Telefon:
Anmerkungen:
Bitte geben Sie hier den oben dargestellten Sicherheitscode ein: