Bookshop
/
Suche im Gesamtkatalog
/
Rezensionen
/
Newsletter

 
Neuerscheinung
13,90 €/17,40 SFr
ISBN 978-3-95631-770-5
146 Seiten
Deutsch
Paperback
219 g
21 x 14,8 cm
Erscheinungsdatum: 12.08.2020

Auch als E-Book erhältlich:

Bitte beachten Sie, dass E-Books nicht ausdruckbar sind.
Preis: 9,90 €
EPUB (1,3 MB):
PDF (1,4 MB):
 

Belletristik

Neuer Wind in Farafina

von  Kodjo Attikpoé

Der junge Tavio macht Urlaub in seinem afrikanischen Heimatland Farafina. Eines Tages besucht er mit seinen Freunden Sankar und Biko einen Evangelisationstag des weißen Pastors Hanso, der aus Abloti stammt, einem mitteleuropäischen Land. Während der Prediger in Abloti völlig unbekannt ist, wird er in Farafina als ein halber Gott verehrt. Eigentlich sollten Wunder aller Art auf Hansos Veranstaltungen geschehen. Aber diesmal ist von alledem nichts zu spüren. Was ist passiert? Tavio und seine Freunde werden das Geheimnis lüften.

Dabei betreiben die drei hochbegabten, gesellschaftspolitisch engagierten Jugendlichen im Laufe der Geschichte mit raffinierter Öffentlichkeitsarbeit Aufklärung: über die Diktatur und die christliche Evangelisation in Farafina, über Rassismus und dessen Quellen, über Fremdenangst und Fremdenfeindlichkeit in Abloti, aber auch über Entwicklungshilfe und Kulturaustausch. Zugleich setzen sie konsequent ihre klug konzipierten Projekte um, mit denen sie schon bald Veränderungen bewirken …
Kodjo Attikpoé stammt aus Togo. Er lebte lange in Deutschland, studierte dort Germanistik und promovierte auf dem Gebiet der Kinder- und Jugendliteratur an der Universität Frankfurt a. M. zum Dr. phil. Nach seiner Übersiedlung nach Kanada erwarb er an der Universität Montreal einen zweiten Doktortitel im Bereich der französischsprachigen Literatur. Heute ist er Professor im Department of Modern Languages, Literatures and Cultures an der Memorial University of Newfoundland in Kanada.

Schlagwörter: 
Afrika; Religion; Jugend; Unterdrückung; Freiheit; Optimismus; Aufklärung; Der Andere; Freundschaft; Europa; Heimat; Hoffnung; Rückkehr; Manipulation; Engagement; Kulturarbeit; Utopie; Dekonstruktion; Historische Wahrheit; Umbruch

»