Bookshop
/
Suche im Gesamtkatalog
/
Rezensionen
/
Newsletter

 
Neuerscheinung
13,90 €/17,40 SFr
ISBN 978-3-95631-890-0
162 Seiten
Deutsch
Paperback
243 g
21 x 14,8 cm
Erscheinungsdatum: 09.12.2021

Auch als E-Book erhältlich:

Bitte beachten Sie, dass E-Books nicht ausdruckbar sind.
Preis: 9,90 €
EPUB (1,2 MB):
PDF (2,2 MB):
 

Belletristik

"...nehmen Sie doch schwarze, Herr Professor, die sind erotischer..."

Von Kompressionsstrümpfen und andere Geschichten aus (m)einer Reha

von  Hans-Helmut Decker-Voigt

„Nach Jahrzehnten in meinem Helferberuf einmal längerfristig Patient in einer Reha- Klinik zu sein, gehört jetzt zu meinen wertvollsten Lernprozessen mit lauter wertvollen Menschen.“

Hans-Helmut Decker-Voigt, geb. 1945 in einem Celler Pfarrhaus. „Ich lernte wegen Polio und TBC in der Kindheit die deutsche Schule nur drei Klassen lang kennen, dafür wunderbare Privatlehrerinnen aus der Familie und Nachbarschaft, die mehr mir folgten als einem Lehrplan.“

Es folgten Verlagslehre, Studium der Musik, der Erziehungswissenschaft, der Psychologie und künstlerischen Psychotherapie (Ausdrucktherapie/Musiktherapie). Seine Fachbücher erschienen in 16 Sprachen. Seine Kolumne „Erinnerungen an heute“ mit Themen zwischen Gott und der Welt erscheint seit 1980 in der „Allgemeinen Zeitung der Lüneburger Heide“, in Sammelbänden und in einer Rundfunkserie.

„Mutig, scharf, provokant in der literarischen Sprache eines psychotherapeutisch tägigen Schriftstellers, von dem Siegfried Lenz sagte, dass seine Arbeiten beispielhaft seien für Bestandsaufnahmen des Unmöglichen“. (Nordkurier)

Hans-Helmut Decker-Voigt ist Ehrendoktor der Medizin, der Kunstwissenschaften und Bibliothekswissenschaften, Ehrenmitglied der Gesellschaft ärztlicher und psychologischer Psychotherapeuten Russlands.

Mehr über ihn: www.decker-voigt-archiv.de

Schlagwörter: 
Erzählungen; Humor; Reha-Kliniken; Ein Kliniker als Patient; Ein Westdeutscher in einer ostdeutschen Klinik; Zwangs-Duzen; Besuchertypen; Vom Flirten; Wenn Patienten Therapeuten werden; Gott; offizielle Behandlungen; inoffizielle Behandlungen

»